Zyklusüberwachung bei IVF und gefrorenem Embryotransfer

Zyklusüberwachung

  • Eine sorgfältige Überwachung hilft, die Reaktion der Eierstöcke während der Hormonstimulation in Vorbereitung auf die Eizellentnahme zu kontrollieren und zu optimieren.
  • Eine sorgfältige Überwachung hilft, die Entwicklung des Endometriums während der Hormontherapie in Vorbereitung auf den Transfer von gefrorenen Embryonen zu kontrollieren und zu optimieren.
  • Eine sorgfältige Überwachung hilft, die Veränderung während des Menstruationszyklus in Vorbereitung auf den Transfer von gefrorenen Embryonen in einem natürlichen Zyklus zu beurteilen.
  • Die Überwachung umfasst wiederholte transvaginale Ultraschalluntersuchungen zur Verfolgung der Follikelzahl und -größe, der Entwicklung des Endometriums und kann auch einen Bluttest zur Überprüfung des Hormonspiegels umfassen.
  • Die Überwachung während der kontrollierten ovariellen Stimulation (COS) hilft, das bestmögliche Ergebnis für Sie zu erzielen und gleichzeitig mögliche Komplikationen und Zyklusabbrüche zu vermeiden. Zu den Hauptgründen für die Überwachung gehören:
    • Um den besten Zeitpunkt für die Eizellentnahme zu bestimmen.
    • Zur Beurteilung des Risikos einer Hyperreaktion (Überreaktion setzt Patienten ein höheres Risiko für ein ovarielles Überstimulationssyndrom, bekannt als OHSS) aus.
    • Um notwendige Anpassungen in der Mitte des Kurses an Ihrem Behandlungsprotokoll vorzunehmen, indem Sie die Dosierung von Medikamenten erhöhen oder verringern oder neue hinzufügen.

Was passiert während des transvaginalen Ultraschalls?

Wofür werden die Bluttests durchgeführt?

Wie viel Überwachung ist erforderlich?

Zyklusüberwachung für den Zyklus des gefrorenen Embryotransfers (FET)

  • FET kann in einem natürlichen Zyklus oder in einem Hormonersatzbehandlungszyklus (HRT) durchgeführt werden.
  • Die natürliche Zyklusvorbereitung erfolgt ohne Supplementierung der Hormone und der Eisprung tritt spontan auf, obwohl er in einigen Fällen ausgelöst werden kann, wenn der Follikel 18-20 mm erreicht, um den Embryotransfervorgang besser zu timen.
    • Der Zyklus wird durch Ultraschalluntersuchung bis zum Zeitpunkt des Eisprungs überwacht.
    • Die Endometriumdicke wird gemessen.
    • FET einer Blastozyste wird im Allgemeinen 7 Tage nach dem Eisprung durchgeführt.
  • Im HRT-Zyklus wird die Endometriumauskleidung mittels Östrogen- und Progesteronbehandlung hergestellt.
    • Östrogen wird am Tag 2 oder 3 der Periode begonnen.
    • Nach 7-10 Tagen Behandlung wird eine transvaginale Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die Gebärmutterschleimhaut zu messen.
    • Die Behandlung und Überwachung von Östrogen wird fortgesetzt, bis die Endometriumdicke größer als 7 mm ist.
    • Progesteron wird hinzugefügt, und der Embryotransfer wird 4-6 Tage später gemäß der Praxis des Fruchtbarkeitsberaters und dem Protokoll des Zentrums durchgeführt.

Beratungstermin vereinbaren

Das Engagement von NOW-fertility ist es, die Fruchtbarkeitsversorgung für Patienten zugänglich, erfolgreich und stressfrei zu machen.

Wenn Sie bereit sind, Ihre Reise zu beginnen, buchen Sie eine Beratung mit einem unserer erfahrenen Fruchtbarkeitsberater.

Scroll to Top

WEITERE INFORMATIONEN ANFORDERN

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus und ein Mitglied unseres Teams wird sich mit weiteren Informationen mit Ihnen in Verbindung setzen.

WEITERE INFORMATIONEN ANFORDERN

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus und ein Mitglied unseres Teams wird sich mit weiteren Informationen mit Ihnen in Verbindung setzen.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Bedingungen*
Privatsphäre*
Marketing